Runterra Winterberg 2017

Runterra Winterberg 2017 – die Olymp Edition kommt nach erfolgreicher Premiere auch 2017 wieder nach Winterberg

Knapp 400 Starter waren begeistert vom anspruchsvollem Hindernislauf / Schnee machte Runterra Winterberg 2017Einbindung der Wintersport-Anlagen noch authentischer

Runterra Winterberg 2017 – „Wintersport einmal anders“ – diesem Motto wurde die 1. Auflage der RUNTERRA Olymp Edition rund um die bekannten Wintersport-Anlagen in Winterberg absolut gerecht und macht bereits jetzt schon Lust auf eine Wiederholung 2017. Denn nach der erfolgreichen Premiere des spektakulären Hindernislaufes am 30. April steht bereits fest, dass es im kommenden Jahr eine Neuauflage geben wird – voraussichtlich erneut am letzten April-Wochenende, wenn alle Terminabsprachen erfolgreich verlaufen.
„Wir werden auf jeden Fall wiederkommen, denn wir sind sehr zufrieden mit dieser Premiere. Der Wintereinbruch kurz vor dem Lauf hatte die Strecke für alle Teilnehmer noch anspruchsvoller gemacht – und auch uns im Organisationsteam beim Aufbau alles abverlangt. Aber mit der tollen Unterstützung der Stadt und der Betreiber der Sportanlagen wie der VELTINS-EisArena hat alles perfekt funktioniert“, sagt Jutta Mützer, die zusammen mit ihrem Mann Frank als Geschäftsführende Gesellschafter der Plan:Orange GmbH im Jahr 2014 die Marke RUNTERRA geschaffen hat und auch selbst in Winterberg mitgelaufen ist.
Damit gehörte sie zu den knapp 400 Teilnehmern, die sich den zahlreichen phantasievollen, aber auch herausfordernden Hindernissen stellten, Matsch, Schnee und Wasser trotzten, sich zu Fuß die Bobbahn hinauf quälten und beim Biathlon-Schießstand für jeden Fehlschuss eine 150 Meter lange Strafrunde mit einem 10 Kilogramm schweren Sandsack auf der Schulter drehen mussten. Auf der längsten Distanz über 20 Kilometer bedeutete das für einige Starter, die beim Schießen gegen hohen Puls, kalte Hände und schwere Beine kämpften, bis zu 1.500 zusätzliche Meter Laufstrecke. Damit auch niemand schummeln konnte, wurde die Zahl der zu absolvierenden Strafrunden den Läufern auf die Wange gemalt.
Bei den Teilnehmern kam die Strecke großartig an, auch wenn einige Teilnehmer über 20 Kilometer schon nach der Hälfte der Distanz und einer von zwei Schleifen erschöpft aufgaben. Dennoch war der Tenor bei den meisten Startern: Tolle Strecke, tolle Hindernisse – wir kommen auf jeden Fall wieder.

Einer der Teilnehmer dann voraussichtlich mit einem anderen Familienstand: Denn Waldemar Albrecht aus Merzen nutzte den Lauf für einen ganz besonderen Zweck. Er ließ seine Finisher- Medaille mit ein paar ganz speziellen Worten gravieren, überreichte sie dann seiner Freundin Ann- Kathrin, die ihn als Zuschauerin angefeuert hatte und machte ihr einen ganz besonderen und erfolgreichen Heiratsantrag.
In bester Erinnerung behalten werden die 1. Auflage der RUNTERRA Olymp Edition natürlich auch die Premierensieger. Auf der 5-Kilometer-Strecke setzte sich Dirk Heimes aus Finnentrop durch, der mit 67 Jahren zugleich der älteste Starter war. Die Damenwertung über 5 Kilometer gewann Franziska Probst. Die Sieger über 10 Kilometer waren Agata Krafczyk aus Einbeck, die 1:22:04 Stunden benötigte, und Abbi Westphal (Free-OCR-Runners) in 1:14:53 Stunden. Lokalmatador Philipp Müller von Winterberg2go wurde Vierter. Über 20 Kilometer setzten sich Sarah Wallmichrath (CrossFit Cologne) in 3:10:45 Stunden und Michael Kuck (KUCK FITNESS – Outdoor Sports) in 2:28:45 Stunden. Die Teamwertung über 10 Kilometer gewannen zwölf „Local Heroes 1“ aus Winterberg und Olsberg, die größte Gruppe mit 31 Startern stellte das RUNTERRA RUNNING TEAM. Die Ergebnislisten können hier eingesehen werden: Ergebnisse.

Den Erfahrungsbericht zu diesem Event findest du hier: Winterberg.
Wer nicht bis zur 2. RUNTERRA-Auflage 2017 in Winterberg warten möchte, kann auch am 17. Juli bei der RUNTERRA Water Edition im ehemaligen Tagebaugelände F60 in Brandenburg oder am 17. September bei der RUNTERRA Adventure Edition im bayerischen Zirndorf antreten.

Runterra Winterberg 2017

Write a comment:

*

Your email address will not be published.

Folge dem Hindernislaufguru: